zurück zur Übersicht
Detailseite
mittelschwere Wanderwege

Bergwanderung Schlegeisstausee - Friesenberghaus

Streckenlänge: 11km

Das Friesenberghaus befindet sich in knapp 2500 Meter Höhe unterhalb des Hohen Riffler. Vom Schlegeisstausee ist es in gut 2:30 Stunden erreichbar. Von der Hütte ist eine Besteigung des Hohen Rifflers oder des nahen Petersköpfls möglich.

Der Hüttenweg zum Friesenberghaus beginnt zwischen dem Tunnelausgang an der Staumauer und dem Bergrestaurant Schlegeis, und führt zunächst wenige Schritte bis zum Abzweig Neue Dominikushütte, wo du den abzweigenden Weg nach rechts nimmst. Auf diesem überquerst du zuerst den Alelebach, der nachmittags erheblich mehr Gletscherwasser vom Riepenkees führt als morgens. Kurz danach überquerst du einen Fahrweg, und etwas später geht es auf Brettern durch eine sumpfige Wiese. Nach der Überquerung des Falschseitenbachs steigt man durch Latschenkiefern bis zur Weidefläche der Friesenbergalm (2036m) an, von wo sich schöne Blicke auf den Schlegeisstausee ergeben. Dahinter biegt der Weg ins Lapenkar ein, und das von hier noch gut 90 Minuten entfernte Friesenberghaus wird weit oben im Kar erstmals sichtbar, wobei sich das Mauerwerk nicht wesentlich vom umliegenden Gestein abhebt. Nun gehst du wenig ansteigend in das große Kar hinein, über den Lapenkarbach auf die rechte Seite, dann aufwärts eine Stufe hinauf, wieder etwas talein, dann immer rechts am Hang hinauf, und zuletzt im großen Bogen über eine Steilstufe unterhalb der Hütte. Hier triffst du auf den zur Olpererhütte führenden Berliner Höhenweg. Weiter geht es rechts über große, von Gletschern geschliffene Felsplatten zur nahen Hütte.